Ausbildung zum/r Pflegefachmann/-frau

Rekruten-Auftrag

Immer mehr Menschen sind im Alter auf Hilfe und Betreuung angewiesen. Es ist sicher nicht die einfachste Mission, ältere Menschen zu unterstützen und zu pflegen, aber eine spannende. Während deiner dreijährigen Ausbildung qualifizierst du dich in allen Bereichen der Altenpflege und erlernst den Beruf von Grund auf. Bei deiner Arbeit stehst du unseren Bewohnern bei allen Belangen des täglichen Lebens zur Seite. Du hilfst ihnen beim Aufstehen oder Anziehen, stützt sie beim Gehen oder hörst manchmal auch einfach nur zu. Neben dem persönlichen Kontakt gehören auch das Dokumentieren oder das Einhalten von Hygienerichtlinien zu deiner vielfältigen Mission. Und dabei erfährst du auch sehr viel über dich, über menschliche Grundwerte oder den Sinn des Lebens.

Nach deinem Abschluss als Pflegefachkraft kannst du dich in vielen Bereichen weiter spezialisieren und schließlich auch Leitungsfunktionen in unseren Einrichtungen übernehmen. Ein Beruf mit Zukunft.

Was du mitbringen musst, um Rekrut für die gerechte Sache zu werden, erfährst du hier:

 

Anforderungen an unsere Rekruten

  • Alter: 16 Jahre
  • Führungszeugnis
  • Grundsätzliche gesundheitliche Eignung (das ärztliche Attest nicht älter als drei Monate)
  • Zeit: 3 – 4 Jahre
  • erweiterter Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Abitur
  • Teamfähigkeit & Lernbereitschaft
  • körperliche Belastbarkeit
  • Sorgfalt/Genauigkeit & Organisationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Schichtarbeit

 

Fachliche Qualifikation

  • Realschulabschluss bzw. ein gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss oder erweiterter Hauptschulabschluss
  • Erfolgreiche Arbeit während der Probezeit von sechs Monaten

 

Inhalte der Rekrutenausbildung

  • Erlernen von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zu selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege, Beratung und Betreuung alter Menschen notwendig sind
  • Erhaltung einer möglichst selbstständigen Lebensgestaltung der Bewohner durch Mithilfe bei einer individuellen, ganzheitlichen und aktivierenden Pflege und Betreuung
  • Förderung der Lebenszufriedenheit der Bewohner
  • Umsetzung des Pflegemodells
  • Mitarbeit bei der ärztlichen Diagnostik und Therapie
  • Wirtschaftlicher Umgang mit Betriebs-, Pflegehilfsmitteln und Verbrauchsmaterialien
  • Beherrschung von Gesprächstechniken: zuhören/ausreden/Impulse geben
  • Abwechslungsreiche Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Berufsgruppen
  • Erledigen von Verwaltungsaufgaben

 

Weitere Dienstgrade

  • Pflegefachkraft
  • Qualitätsbeauftragte/r
  • Praxisanleiter/in
  • Wundmanager/in
  • Beauftragte/r für Hygiene
  • Wohnbereichsleiter/in
  • Gerontopsychiatrische Pflegefachkraft
  • Pflegedienstleitung
  • Einrichtungsleitung

 

Dein Gewinn

  • abwechslungsreiche Aufträge
  • Förderung der persönlichen und fachlichen Entwicklung
  • dein Sold: 1.025 € 1.Lehrjahr / 1.125 € 2.Lehrjahr / 1.225 € 3.Lehrjahr
  • Anerkennung für einen Job mit Sinn
  • Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung
  • monatliche Aufladung auf die Ticket Shopping Card
  • Coaching & Supervision
  • betriebliches Gesundheitsmanagement

FAQ


Drei Jahre klassisch, in der Erstausbildung oder vier Jahre berufsbegleitend.

Ja, Voraussetzung ist, dass die staatliche Abschlussprüfung erfolgreich bestanden wird. Der Abschluss (Pflegefachmann/-frau) ist europaweit anerkannt.

In deiner Ausbildungszeit lernst du in vielen Praxiseinsätzen, wie hilfsbedürftige Menschen im Sinne unserer Philosophie gepflegt und betreut werden. Die erfahrenen Kameraden unseres Trupps stehen dir dabei mit Rat und Tat zur Seite. Neben pflegerisch-medizinischen Tätigkeiten sind auch die Gestaltung der Freizeit unserer Bewohner, die Begleitung im Alltag sowie organisatorische Aufträge Teil deines Einsatzes. Die nötige Theorie dazu erlernst du in der Berufsschule. Während deiner Ausbildung sind verschiedene Praktika vorgesehen, unter anderem in einem Krankenhaus in der Region.  Einen guten Einblick in den Praxisalltag erhältst du mit einem Vorpraktikum oder Ferienjob.

Wer in diesem Beruf arbeitet, sollte sich auf Arbeitszeiten im Schichtdienst einstellen. Zwar sind individuelle Absprachen möglich, die Bereitschaft auch an Wochenenden und Feiertagen zu arbeiten, muss aber vorhanden sein.

Seit dem Ausbildungsjahrgang 2020/21 (generalistische Altenpflegeausbildung) muss kein Schulgeld mehr vom Auszubildenden bezahlt werden.

Der theoretische Unterricht findet an verschiedenen Berufsschulen statt und ist abhängig vom Standort deiner Einrichtung.

Wir gewähren dir für die Erstausstattung mit Dienstkleidung einen Betrag von 150 €. Hierfür kannst du die Quittung bei der Personalabteilung einreichen.

Sehr gut. Nahezu 100 % der Absolventen/-innen erhalten bei uns, für eine unserer Einrichtungen, einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Du hast pro Kalenderjahr einen Urlaubsanspruch von 28 Tagen. Der Urlaub ist immer für ein Jahr im Voraus in Absprache mit der jeweiligen Einrichtung zu planen.

Die Unterlagen sollten sorgfältig und ordentlich bei uns eintreffen, entweder per Post oder via Mail. Bei einer elektronischen E-Mail-Bewerbung müssen die Unterlagen in einem PDF-Dokument zusammengefasst sein. Auch die Vollständigkeit der Unterlagen ist wichtig: Anschreiben, Lebenslauf und eine Kopie der letzten zwei Zeugnisse sollten dabei sein. Im Anschreiben darf nicht fehlen, für welchen Ausbildungsberuf und für welche unserer Einrichtungen du dich bewirbst.

Eine Bewerbung ist jederzeit möglich, spätestens jedoch einen Monat vor Ausbildungsstart.

Grundsätzlich dient die Probezeit zum gegenseitigen Kennenlernen und dauert sechs Monate. Während der Probezeit können sowohl du als auch wir, als Arbeitgeber das Ausbildungsverhältnis beenden.

Wenn dein Geld nicht reicht, kannst du Berufsausbildungsbeihilfe (kurz BAB) bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen. Hast du keinen Anspruch auf BAB und dein Antrag wird abgelehnt, kannst du Wohngeld beantragen. Falls du noch keine 25 Jahre alt bist, bekommen deine Eltern zudem weiterhin Kindergeld für dich, solange du in der Ausbildung bist.

 

Zentrale Praxisanleiterin

Carolin Marz

Die zentrale Praxisanleiterin Carolin Marz ist Ansprechpartnerin für die einzelnen Praxisanleiter/innen unserer Einrichtungen und deine Informantin wenn es um unsere Rekruten-Aufträge geht. Deine Ausbildung beim A-Team ist kein Sprung ins kalte Wasser, denn bei uns wirst Du von Anfang an Schritt für Schritt in der (neuen) Arbeitswelt begleitet. Frau Marz organisiert Azubi-Kennenlernnachmittage und Weiterbildungen für Auszubildende und Praxisanleiter. Sie führt Praxisanleitertage mit allen Rekruten durch, um Dich optimal auf deine Prüfungen vorzubereiten. Und sind die Prüfungen erstmal geschafft, steht einem zukunftsträchtigen Berufsweg und deinem weiteren Aufstieg beim sozialen A-Team nichts im Weg.

 

Kontakt

Frau Carolin Marz
Zentrale Praxisanleitung
037327 8770
c.marz[at]stiftung-muench.de